Warning: fread() [function.fread]: Length parameter must be greater than 0 in /var/www/web97/html/_admindata/opener.php on line 55
Thomas Witzmann
this site in english

ereignisfeld


 

 

 

Besetzung:
2 Fl, 2 Sax, 2 Tr, 2 Pos, 2 Tub, 2 Perk
Werkdauer:
75'
Uraufführung:
19.11.1991, Dortmund, Museum für Kunst und Kulturgeschichte
gespielt von:
Camilla Hoitenga, Michael Heupel, François Corneloup, Frank Gratkowski, Horst Grabosch, Reiner Winterschladen, Yves Favre, Johannes Bauer, Klaus Burger, Michel Godard, Frank Köllges, Manos Tsangaris. Leitung: Thomas Witzmann
Sonstiges:
WDR Mitschnitt im Rahmen des Festivals "Aktive Musik"
Kurzbeschreibung:
Musikinszenierung für die speziellen architektonischen Gegebenheiten (Rotunde, mehrere Etagen, Freitreppen)

Ereignisfeld.mp3 >> Download
Presse:

Die Kölner Prominenz trat im "Ereignisfeld" an

Jenseits der geheimbündlerischen Avantgarde: Neue Musikstücke von Carola Bauckholt und Thomas Witz-mann

[...] Thomas Witzmann, der Überflieger von Jazz und Avantgarde mit Hang zum trockenen Kalauer, entfal-tet in seinem neuen Stück "Ereignisfeld" mit der akustischen Buntheit von quietschenden Luftballons, Vogel-gezwitscher, Rommelpötten, Schlagzeug und Blasinstrumenten eine saftige Szenenfolge, die in der Ausführung spielerisch-virtuos, in der Aussage freilich austauschbar bleibt. Als Auftrag des Festivals "Aktive Musik" für die Rotunde im Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte breitete sich die 70minütige Raumkom-position auf Treppen, Galerien, in Nischen und Nebensalons der ehemals herrschaftlichen Sparkassenhalle aus. Improvisation und Formstrenge, meditative Rituale und kollektive Enthemmung lieferten den Bauplan der Kleinstszenen vom brodelnden Blechbläser-Beginn bis zum akustischen Urwald-Panorama.

Wobei sich die 12köpfige Besetzung wie ein "Who is who" der Kölner Neue-Musik-Szene las. Mit Trauerkloß-Miene durfte der Schlagzeuger Frank Köllges an Transistorradios spielen oder seinem Kollegen Manos Tsangaris beim Gänsemarsch vorantrommeln. Die Flötistin Camilla Hoitenga und der Saxophonist Frank Gratkowski lieferten brillante Einlagen, der Jazzer Reiner Winterschladen gab ein irrlichterndes Trom-petensolo zum besten, und am Ende erschütterte ein gemeinsamer Blues die Kulisse. [...]


 

Kölner Stadt-Anzeiger
12. Dezember 1991
MSS (= Michael Struck-Schloen)

Noten:

 

startseite | kontakt | impressum